Alkalinitätseffekt auf Pflanzenwachstum

tilling iron sulfate into your soil is an option for amending a highly alkaline environment.

Die Zugabe von Eisensulfat in Ihren Boden ist eine Option, um eine stark alkalische Umgebung zu verbessern.




Jeder Garten hat einen anderen pH-Wert, je nach Bodentyp und Niederschlagsgeschichte In der Umgebung können Sie den pH-Wert Ihres Bodens leicht mit einem Testkit ermitteln, das in den meisten Gartencentern erhältlich ist, oder Sie lassen sich den Boden von der örtlichen Anbaubehörde testen lassen. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem das ganze Jahr über wenig Regen herrscht, und in Kombination mit schwerem Tonboden, ist es möglich, einen stark alkalischen Garten zu haben. Die meisten Pflanzen wachsen jedoch in einem leicht sauren pH-Bereich von 6 bis 7 am besten. Die Wirkung von Alkalinität auf das Pflanzenwachstum ist eine direkte Folge der Fähigkeit der Wurzeln, notwendige Bodennährstoffe aufzunehmen.




Alkalische Bodeneigenschaften



Böden, deren pH-Wert in der Nähe der Neutral-7-Messung nicht ausgeglichen ist, haben Probleme mit der Nährstofflöslichkeit. Typischerweise müssen 16 Elemente innerhalb der Bodenstruktur für ein erfolgreiches Pflanzenwachstum verfügbar sein, Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die drei wichtigsten Elemente. Wichtige Mikronährstoffe, zum Beispiel Eisen, haben jedoch Schwierigkeiten beim Dispergieren in Böden, die stark alkalisch sind, wie beispielsweise über 7,5. Als Folge zeigt die Pflanze sichtbare Anzeichen von Stress und Verletzungen an den Blatt - und Stängelstrukturen.



Zink - und Kupferdefizite



Die Elemente Zink und Kupfer spielen im Pflanzenstoffwechsel eine große Rolle, sind es aber merklich selten in alkalischen Böden. Zink ist ein wichtiger Nährstoff, der Chloroplasten für die Photosynthese produziert. Mängel treten im Frühjahr als verzögertes oder verkümmertes vegetatives Wachstum auf. Während des Sommers ist ein Mangel an Kupfer innerhalb des Bodens in den Blättern und Stängeln der Pflanze zu erkennen, die Pflanzenenzymproduktion muss Kupfer für einen geeigneten Stoffwechsel aufweisen. Blätter und Triebspitzen erscheinen verkümmert und versengt, wenn die Pflanze Anzeichen von Absterben zeigt.



Eisenmangel



Eisen wird zur Erzeugung von Chlorophyll verwendet und ist ein Mikronährstoff, der Pflanzen auf konstanter Basis zur Verfügung stehen muss. Ohne eine gesunde Eisenversorgung in alkalischen Böden kann die Pflanze die Sonnenenergie für die Pflanzenproduktion nicht aufnehmen. Eisenmangel manifestiert sich als Blattchlorose: Brilliantgrünes Laub wird blass und gelb. Wenn der Mangel fortbesteht, erliegt die gesamte Pflanze einem Absterben, da sie keine Photosynthese für Energie und Nahrung durchführen kann.



Manganmangel



Auch bei der Chlorophyllproduktion ist Mangan ein weiterer wichtiger Mikronährstoff. Seine Verarmung in alkalischen Böden trägt auch zur Chlorose in Pflanzen bei. Einige Pflanzen können graue Streifen oder Flecken über die Blattstrukturen als Folge von niedrigem Mangan aufweisen. Ohne die Fähigkeit, Energie und Nahrung zu produzieren, kann die Pflanze das Absterben nicht mit schnellem und sofortigem Wachstum bekämpfen, im Laufe der Zeit erliegt eine manganarme Pflanze ihrem Nährstoffmangel.

Popular

Recent Posts

Blog-Archiv