Bloodworm Larven in Koi-Teichen

koi are an ornamental species of the common carp.

Koi sind eine Zierart des Karpfens.




Wie ihr Name sagt, sind die Mückenlarven ein etwa 1 Millimeter langes, blutfarbenes wurmähnliches Geschöpf. Diese wackeligen Wasserwürmer sind eine häufige Erscheinung in stehenden Gewässern, und obwohl sie einschüchternd erscheinen mögen, sind sie im Allgemeinen kein Grund zur Beunruhigung. Tatsächlich können Mückenlarven für Ihren Koiteich von Vorteil sein.




Arten von Mückenlarven



'Mückenlarven' können sich auch auf die Larven einer nichtbissenden Mücke (Chironomidae) oder des Parasiten beziehen bekannt als Blutegel (Schistosoma). Während Chironomiden für Menschen nicht gefährlich sind, hat Schistosoma, das in den Vereinigten Staaten nicht gefunden wird, mehr als 200 Millionen Menschen weltweit infiziert, es sei denn, die Person ist allergisch gegen sie. Schistosoma, nur unter dem Mikroskop nachweisbar, ist in der Regel in Afrika, Südamerika und Asien gefunden. Dieser Parasit lebt in bestimmten Arten von Süßwasserschnecken und kontaminiert das Wasser.



Nicht angreifende Mücken



Die Mückenlarven in Ihrem Koiteich sind die Larven nicht ziehrender Mücken, die Chironomiden genannt werden. Diese Insekten ähneln winzigen Mücken, aber beißen nicht Menschen oder ernähren sich von Blut. Unbändige Mücken legen ihre Eier auf die Oberfläche von Gräben, Bächen und Teichen. Diese Eier sinken auf den Grund des Teiches und schlüpfen einige Tage später. Die Larven, genannt Mückenlarven, verbrauchen organische Substanzen im Teich, was dazu beiträgt, das Wasser sauber und klar zu halten. Meistens verwandeln sich Mückenlarven etwa zwei bis sieben Wochen nach dem Schlüpfen in das Puppenstadium. Sie bleiben etwa drei Tage in diesem Stadium, bevor sie an die Wasseroberfläche schwimmen und als erwachsenes Chironomid erscheinen.



Blatwurmlarven und Koi



Blumentwürmer in Ihrem Koiteich sind nicht besonders besorgniserregend. Die Larven schädigen keine im Teich wachsenden Pflanzen und sind in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Die Larven des Mückenlarven helfen nicht nur, das Wasser sauber zu halten, sie sind auch eine Nahrungsquelle für Fische wie Koi. Bloodworm Larven sind reich an Protein, das ist wichtig für gesunde Koi. Gefrorene Mückenlarven sind in Zoohandlungen erhältlich, und einige Teichbesitzer ziehen Mückenlarven zur Verwendung als Nahrung für ihre Fische an.



Hinweise



Wenn Mückenwürmer nicht willkommen sind, stehen mehrere Kontrollmöglichkeiten zur Verfügung das wird den Koi nicht schaden. Das Bakterium Bacillus thuringiensis var. Israelensis zielt nur auf die Larven bestimmter Schädlinge, wie z. B. nichtbißende Mücken, und schadet den Koi-Fischen im Teich nicht. Eine andere Möglichkeit ist es, Raubinsekten anzulocken, um sich von den nicht schneidenden Mücken zu ernähren. Libellen und Libellen beuten die adulten Mücken, während ihre Larven sich von den Larven des Mückenlarven ernähren. Eingetauchte, marginale und schwimmende Wasserpflanzen, die in und um den Koiteich hinzugefügt werden, locken Libellen und Libellen in das Gebiet.

Popular

Recent Posts

Blog-Archiv