Kaktus Borer

prickly pear cactus are the target of cactus moths and their larva, cactus borers.

Kaktusfeigenkaktus ist das Ziel von Kakteenmotten und deren Larven, Kakteenbohrer.




Kaktusbohrer sind die Larvenwürmer von Kaktusmotten (Cactoblastis cactorum), die brüten und legen ihre Eier auf Kaktusfeigenkakteen (Opuntia spp.). Die Larven brechen durch die äußere Haut und kauen und essen weiter und tunneln in den fleischigen Teil der Kaktusblätter. Sie bleiben im Kaktus, geschützt vor der Sonne und den Räubern in ihrer Nahrungsquelle, bis sie zu Motten heranreifen. Kaktusfalter wurden als biologische Kontrolle für den invasiven Feigenkaktus eingeführt, können aber problematisch werden und sich auf andere Kakteenarten ausbreiten.




Aussehen



Kakteenbohrer erscheinen als cremefarbene rosa Farbe, segmentierte, haarlose Raupen mit rötlich schwarzen Punkten auf dem Rücken. Sie werden später orange gefärbt und die Punkte werden zu Bändern. Sie sind auf der Oberfläche des Kaktus im Schatten oder kühlen Temperaturen leicht zu sehen, aber verbringen die meiste Zeit in der Kaktushaut, tunneln und essen. Sie hinterlassen ein großes Loch, wo sie in die Kaktushaut einbrechen und einen Haufen zerfetztes Kaktusfleisch in dem Kaktus, den sie angreifen. Wenn sie reif und verpuppungsbereit sind, spinnen sie einen feinen, weißen, seidigen Kokon auf Bodenhöhe in Laub oder eben unter dem Boden.



Lebensraum



Kakteenmotten und ihre Larven, Kakteenbohrer, sind stammt aus Südamerika, insbesondere aus Argentinien, Brasilien, Uruguay und Paraguay. Sie wurden in den 1920er Jahren als biologische Kontrolle für invasive wilde Kaktusfeigen nach Australien, Afrika und Nordamerika eingeführt.



Lebenszyklus



Kaktusfalter sind kleine, bräunliche Motten, die nur etwa neun Tage nach dem Austreten aus ihren Kokons leben. Sie legen Eier auf Kaktusauflagen, bevor sie sterben. Die Eier schlüpfen in 18 bis 28 Tagen und beginnen für ein paar Wochen gefräßig zu fressen. Sie verbringen ungefähr einen Monat im Kokonstadium, bevor sie schlüpfen und den Zyklus wieder beginnen.



Prävention



Wenn es in großer Zahl vorkommt, sind Kakteenbohrer schwer zu kontrollieren, da topische Anwendungen von Pestiziden auf dem Boden bleiben Oberfläche der Pflanzen, während die Würmer in den Tunneln bleiben, die sie erzeugen. Viele Tiere ernähren sich von Larven, darunter Vögel und Reptilien. Wenn man sie im Garten oder in kleinen Landschaftskakteen findet, ist es eine wirksame, kleine Behandlung, wenn man die Würmer in der Abenddämmerung, wenn die Hitze des Tages ist, mit der Hand pflückt und in einer Tasse Wasser ertrinkt.

Popular

Recent Posts

Blog-Archiv