Einhaltung von Bauvorschriften für Saunen und Dampfbäder

Geschrieben von Evan Gillespie, Aktualisiert am 29. Januar 2015 local building codes sometimes regulate the wall materials used in a sauna or steam room.

Lokale Bauvorschriften regeln manchmal die Wandmaterialien, die in einer Sauna oder einem Dampfbad verwendet werden.




Das Hinzufügen einer Sauna oder eines Dampfbades zu Ihrem Haus, wie bei jedem größeren Renovierungsprojekt, wird durch die Bauordnung Ihrer örtlichen Baubehörde geregelt. Die Bauvorschriften variieren von Ort zu Ort, aber in vielen Gegenden unterliegen Saunas und Dampfbäder wegen des stetigen Vorhandenseins von Dampf in ihnen besonderen Erwägungen, die für einen gewöhnlichen Raum nicht gelten.




Genehmigungen und Inspektionen



Fast jedes Bauvorhaben erfordert, dass Sie eine Baugenehmigung von Ihrer örtlichen Baubehörde erhalten und dass Ihr Projekt während oder nach dem Bau inspiziert wird. Eine neue Sauna oder ein Dampfbad ist wahrscheinlich keine Ausnahme. Neben bauordnungsrechtlichen, brandschutztechnischen und elektrischen Anlagen können Saunen und Dampfbäder auch Bauvorschriften speziell für Feuchträume unterliegen. Konsultieren Sie vor Beginn der Arbeiten immer die örtlichen Baubehörden für die spezifischen Anforderungen in Ihrer Region.



Anforderungen an Wallboards



Baucodes geben normalerweise die Art von Wallboard an, die bei der Konstruktion von Badezimmern und anderen Räumen verwendet werden kann, die potenziell feuchter sind als typische Wohnräume. Da Saunen und Dampfräume einer gleich bleibend hohen Feuchtigkeit ausgesetzt sind, erfordern die meisten Codes, dass in ihrer Konstruktion verwendete Wandplatten Zementplatten, Zementfaserplatten oder Glasmattengipsplatten sind, anstelle von herkömmlichen Gipswandplatten oder sogar wasserfesten Gipsplatten. In einigen Ländern erfordert die Bauverordnung möglicherweise gar keine Verwendung von Wandplatten, und in diesem Fall können Holzverkleidungen direkt an den Wandpfosten angebracht werden.



Glasanforderungen



Bauvorschriften enthalten Spezifikationen für Glasplatten in Nassbereichen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Glas bricht und jemanden verletzt, der rutscht und fällt. Wenn das Design einer Sauna oder eines Dampfbades Glas in seinen Wänden oder Türen enthält, verlangen die meisten Codes, dass die Verglasung aus bruchsicherem Sicherheitsglas besteht, wenn die Unterkante des Glases weniger als 60 Zoll über jeder gehenden oder stehenden Oberfläche liegt.



Anforderungen an die Lüftung



Codes erfordern in der Regel eine mechanische Lüftung in Badezimmern und anderen Bereichen, die hoher Feuchtigkeit oder Feuchtigkeit ausgesetzt sind. In Kalifornien verlangt das Wohngesetzbuch, dass das Belüftungssystem in solchen Bereichen mindestens 50 Kubikmeter Luft pro Minute bewegen kann und die Luft direkt nach draußen abgibt. Eine mechanische Lüftungsanlage ist nicht erforderlich, wenn der Raum mindestens drei Quadratfuß verglaste Fensterfläche hat und mindestens die Hälfte dieser Fenster geöffnet werden kann.

Popular

Recent Posts

Blog-Archiv